U12 durch das Stuttgarter Europaviertel eröffnet

Baugenossenschaft Münster am Neckar eG ist ab sofort mit U12 erreichbar. Wir sind 5 Minuten von der Haltestelle Bottroper Straße entfernt.

 

Stuttgart, den 11.12.2017 - Am 9. Dezember 2017 eröffneten die Stuttgarter Straßenbahnen AG die neue Streckenführung der Stadtbahnlinie U12 mit den zwei neuen Haltestellen Bottroper Straße und Budapester Platz. Vom Hauptbahnhof kommend fährt die U12 nun über den Budapester Platz zur Haltestelle Milchof, von dort durch die Nordbahnhofstraße, anschließend entlang der Löwentorstraße über die Haltestelle Hallschlag zur Bottroper Straße und von dort durch den neuen Tunnel ins Neckartal.

Neue Energieausweise

 

Ab 2018 verschärfte Rahmenbedingungen

Stuttgart, den 08.12.2017 - Für 2018 wird eine Neuregelung der EnEV erwartet. Es ist davon auszugehen, dass mit der Neuregulierung die Ausstellung der einfachen, verbrauchsbasierten Energieausweise gekippt bzw. deutlich erschwert wird. Damit werden sich Aufwand und Kosten für die Erstellung von Energieausweisen deutlich erhöhen. Zusätzlich ist mit folgenden Verschärfungen zu rechnen:

Ausschließlich bedarfsorientierte Energieausweise möglich deutlich teurer aber auch großer zeitlicher Vorlauf für Datenerfassung bzw. Vor-Ort-Aufnahme nötig.

Strengere Einleitung der Farbskala und Effizienzklassen im Energieausweis

Strengere Vergleichswerte für Nichtwohngebäude

Sollten Sie also zumindest mittelfristig die Neuvermietung bzw. den Verkauf Ihrer Immobilien planen, ist es sinnvoll, jetzt die noch geltenden Regelungen der EnEV 2014 zu nutzen und günstige, verbrauchsbasierte Energieausweise Ausstellen zu lassen dieser ist dann auch uneingeschränkt 10 Jahre lang gültig!

Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt 2018 um 1,8 Prozent

 

 

Stuttgart, den 07.12.2017 - Der Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt zum Jahreswechsel um rund 1,8 Prozent. Dies ergibt sich aus der seit drei Jahren angewandten Preisformel, die die Entwicklung von Wasserbezugskosten und Verbraucherpreisen berücksichtigt.

Konkret kostet der Kubikmeter Wasser (also 1.000 Liter) ab dem 1.Januar 2018 2,66 Euro brutto und damit knapp 5 Cent mehr als bisher; der Bereitstellungspreis steigt entsprechend. Für einen typischen Haushalt mit Rund 150 Kubikmetern Wasserverbrauch im Jahr bedeutet dies insgesamt eine Mehrbelastung rund 67 Cent im Monat. Bei unseren Mietern der Baugenossenschaft Münster a. N. eG beträgt der durchschnittliche Wasserpreis ca. 5 Euro brutto pro Kubikmeter (inklusive Grundkosten EnBW, Schmutzwasser und Messausstattung).

.

Info: In Stuttgart werden pro Jahr rund 35 Milliarden Wasser verbraucht. Mangels eigener Trinkwasservorkommen stammt das Wasser von zwei Zweckverbänden; je etwa zur Hälfte von der Bodenseewasserversorgung und der Landeswasserversorgung. Statistisch gesehen verbrauchen die Einwohner der Landeshauptstadt pro Kopf und Tag rund 128 Liter Wasser. Hinzu kommt der Verbrauch von Industrie und Infrastruktur.

Neuer Abrechnungszeitraum ab 2018

Stuttgart, den 23. November 2017

 

Sehr geehrte Mieter,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Umstellung der Warmwasser- und Heizkostenabrechnung ab dem 01.01.2018 geändert wird.

Der Abrechnungszeitraum wird ab dem Jahr 2018 vom 01.01. bis 31.12. des Jahres neu festgelegt. Hierfür wird zum Jahresende eine Sonderablesung stattfinden. Die Sommerablesung wird demnach künftig entfallen.

Wir ehren unsere Jubilare

Strahlender Sonnenschein und ein prächtiger Ausblick auf das herbstlich gefärbte Weinlaub des Münsterer Bergs empfing die Teilnehmer der 13. Jubilar- und Seniorenfeier der Baugenossenschaft Münster a. N. eG am 18. Oktober.

 

 

Stuttgart, den 18.10.2017 -  Entweder ein „Münstermer Fitdrink“ oder der Begrüßungssekt empfing die über 110 geladenen Gäste bei ihrem Eintreffen im Feierabendheim in Stuttgart-Münster. Nach einer kleinen Rundreise mit Frau Mocic, die im Reisebus durch die fünf Wohnquartiere der Baugenossenschaft führte, konnten die Gäste nicht nur die Neubauten und renovierten Gebäude ihrer Genossenschaft im neuen Glanz sehen, sondern auch alte und neue Bekannte treffen, um miteinander einen fröhlichen Feiernachmittag zu erleben.

 

Den Programmauftakt gestaltete unser geschäftsführender Vorstand Michael Rosenberg-Pohl mit einer kurzen Ansprache, in der er die anwesenden Gäste begrüßte. Der geschmückte Saal und sanfte Musik des Götz-Wendlandt-Trios stimmte auf gute Laune ein. Nach der Begrüßung wurde ein herzhaftes Mittagessen gereicht.

 

Gedichte und die humorvollen Einlagen des Götz Wendlandt ließen die Zeit im Fluge vorbeistreichen. Nach Kaffee und Kuchen wurden die runden Geburtstage und Genossenschaftsjubilare gefeiert. Blumen und Urkunden wurden durch die Vorstände Manfred Kanzleiter und Herbert Weigelt übergeben.

 

Als am frühen Abend noch mal die Sonne zur blauen Stunde ihr Licht in den bis auf den letzten Platz gefüllten Saal ergoss, verspürten die Vorstandsmitglieder der BGM die Woge der Begeisterung und den innigen Zusammenhalt der teilweise weit über 90-jährigen Mitglieder. Frisch vom Friseur und elegant gekleidet staunte man über die jung gebliebenen Jubilare. 50, 60 und noch mehr Jahre Mitgliedschaft – sind sie beinahe spurlos an ihnen vorübergegangen? Aufsichtsrat und Vorstand freuten sich mit allen Geehrten, dass sich so viele langjährige Bewohner und Mitglieder die Zeit genommen haben, dieser Jubilarfeier einen würdigen Rahmen zu geben.

Ihre TV-Sender ziehen um!

Stuttgart, den 03.10.2017 - Am 17.10.2017 hat Unitymedia die Fernsehsender geordnet und Kanäle neu belegt.

Alle Infos sowie Tipps und Tricks zum Sendersuchlauf finden Sie hier: www.unitymedia.de/privatkunden/hilfe_service/hilfe_themen/changeday/

 

 

 

Modernisierung in der Wallensteinstraße 25

Seit vielen Jahren arbeitet unsere Genossenschaft daran, Qualität des Wohnungsbestandes zu verbessern. Das ist auch das Ziel in der Wallensteinstraße 25. Erfahren Sie mehr zu Hintergründen und Vorgehen.

 

Stuttgart, den 06.09.2017 - Die Modernisierung bietet mehrere Vorteile: Die Wohnungen werden moderner. Gleichzeitig profitiert auch unsere Umwelt, weil Energie und CO² eingespart werden. Durch fachgerechtes Modernisieren und Instandhalten und eine moderne Gebäudetechnik können schließlich bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs für Warmwassergewinnung und Raumerwärmung eingespart werden. Und drittens gibt die Modernisierung Sicherheit - Sicherheit für Leib und Leben, da auch der Brandschutz auf den neusten Stand der Technik gebracht wird.


Die Modernisierung in der Wallensteinstraße 25 erfolgt im bewohnten Zustand. Das heißt: die Mieter der 60 Wohneinheiten bleiben während Bauzeit in ihrer Wohnung. Das bringt Einschränkungen mit sich - besonders im Hygienebereich. Aus diesem Grund errichtet die Baugenossenschaft Münster a.N. Ersatzsanitärräume während der Modernisierungsphase. Wir wissen, dass anstehende Veränderungen ein mulmiges Gefühl auslösen können. Vor allem dann, wenn man schon viele Jahre in der gleichen Wohnung lebt. Aus diesem Grund haben wir Sie im Rahmen der Mitgliederversammlung zusammen mit der ausführenden Fachfirma Rommel und den Architekten umfassend informiert.

Bei Modernisierungsbegehungen sind zusammen mit den Technikern der Baugenossenschaft Münster a.N. eG die Modernisierungsmaßnahmen des 1. Bauabschnitts in den Wohnungen vor Ort erläutert und dokumentiert worden. Hier lernten die betroffenen Mieter ihre Ansprechpartner persönlich kennen und konnten Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen. Um ganz individuell auf die Bewohner eingehen zu können, suchen unsere Techniker und Wohnungsverwalter gerne das persönliche Gespräch. Während der Bauzeit finden vor Ort regelmäßig Mietersprechzeiten mit Herrn Hubrich statt.

Bei bewohnten Modernisierungen räumen wir den betroffenen Mietern eine angemessene Mietminderung ein. Für die Zeit nach der Fertigstellung der Maßnahme haben wir eine Modernisierungsvereinbarung mit allen Bewohnern vereinbart. Die Mieterhöhung aufgrund besserer Ausstattung der Sanitärräume begrenzen wir in der Regel auf das Niveau des Mietspiegelmittelwerts. Auf diese Weise stellen wir sicher, guten und bezahlbaren Wohnraum anbieten können.

 

 

 

 

Neue Mitarbeiterin in der Buchhaltung

Stuttgart, den 16. Mai 2017 - Seit dem 15. Mai 2017 unterstützt Frau Tatjana Abdelaal (Bilanzbuchhalterin) die Baugenossenschaft Münster in der Abteilung Buchhaltung. Wir freuen uns, Frau Abdelaal bei uns im Team zu haben und heißen sie herzlich bei der Baugenossenschaft Münster willkommen.

Frau Silva Mocic feiert 25-järiges Dienstjubiläum

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für ihre Arbeit – Frau Mocic hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Belange der Mitglieder und Mieter und Mieterinnen.

Stuttgart, den 4. Mai 2017

 

Bei der Organisation der jährlichen Jubilar- und Seniorenfeier der Baugenossenschaft Münster ist sie maßgeblich beteiligt.

Im Mai 1992 hat Frau Mocic als Halbtagskraft im Sekretariat begonnen und begleitet die Geschicke der Baugenossenschaft ununterbrochen. Besonderes Augenmerk legt Sie auf die Führung der Mitgliederliste. Sämtliche Mietverträge und Protokollführungen von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die EDV-Einführung und jetzt schon die zweite Software-Umstellung hat sie engagiert und mit Erfolg gemeistert.

 Frau Mocic hat sich um die Mitglieder und Mieter und um die Zusammensetzung der Hausgemeinschaften stets eingesetzt. Bei den Umbauten der Geschäftsstelle hat Sie aktiv den Betrieb der Baugenossenschaft unter schwierigsten Verhältnissen aufrechterhalten und hält immer ein fröhliches Lächeln in allem Trubel bereit!

Wir wünschen Ihr zu Ihrem 25. Dienstjubiläum alles Gute und für die Zukunft viel Gesundheit.

Neue Aus­zu­bil­den­de

Ab dem 1. September 2017 startet Herr Jonas Schilbach seine Ausbildung als Immobilienkaufmann bei der Baugenossenschaft Münster a. N. eG. Zuvor absolviert er ein einmonatiges Praktikum, bei dem er die innerbetrieblichen Abläufe kennenlernt. Wir freuen uns, Herr Schilbach bei uns im Team begrüßen zu können.

Verabschiedung des Aufsichtsratsvorsitzenden Hubert Holzapfel

Herr Hubert Holzapfel wurde in der Mitgliederversammlung am 26. Juni 2017 nach 35 Jahren aktiver Tätigkeit auf eigenen Wunsch hin in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

Stuttgart, den 21. Juli 2017

 

Er hatte in der Nachfolge von Herrn Werner Baumbusch die Baugenossenschaft Münster in 15 Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender beispiellos geführt und geprägt.

 

Herr Hubert Holzapfel wurde im Jahr 1968 Mitglied der Baugenossenschaft und gehörte seit 1982 dem Aufsichtsrat an. Er hat in diesen 35 Jahren und in der Zeit von 2002 bis 2007, als Vorsitzender des Aufsichtsrats, mit viel persönlichen Einsatz und großem Sachverstand die Interessen der Baugenossenschaft Münster a. N. und seiner Mietglied vertreten.

Mit Herrn Hubert Holzapfel haben wir nicht nur die Neubaumaßnahmen in der Illerstraße, Elbestraße und in der Wilnaer Straße sowie die Planungen für den Neubau in der Balthasar-Neumann-Straße vorangetrieben. Er hat ein Stück Geschichte unserer Genossenschaft geschrieben.

Herr Holzapfel hat in den 35 Jahren seiner Aufsichtsratstätigkeit immer die Ziele der Genossenschaft verfolgt. Er ist ein Mietglied des Aufsichtsrats, das besonders in seiner Führungsfunktion stets nach sozialer Gerechtigkeit gestrebt hat, stets präzise und sachbezogen geurteilt hat und für die Mietglieder und Gremien stets ein sympathischer Mensch ist. Herr Hubert Holzapfel hat sich um unsere Genossenschaft im hohen Maß verdient gemacht. Dafür werden wir ihm stets dankbar sein. Für die hinzugewonnene freie Zeit wünschen wir alles erdenklich Gute.

Satzungsänderung wirksam eingetragen

Stuttgart, dem 9. Januar 2017 - In der letztjährigen Mitgliederversammlung haben wir unter dem Tageordnungspunkt VI die Änderungen der Satzung der Baugenossenschaft Münster a. N. eG ohne Gegenstimmen beschlossen.

Die Baugenossenschaft Münster a. N. eG gilt als kleine Genossenschaft. Dieser Sachverhalt löst Änderungen in 7 Paragraphen der Satzung aus. Das bedeutet den künftigen Verzicht auf die Verpflichtung des Vorstandes einen Lagebericht zu erstellen.

Gemäß dem Handelsgesetzbuch ist unser Unternehmen aufgrund seiner Größe nicht verpflichtet einen inhaltlich sehr anspruchsvollen Lagebericht zu erstellen. Hier bestand die seitherige Verpflichtung allein aus der Satzung heraus.

Sie werden auch in Zukunft einen ausführlichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes zum jeweiligen Geschäftsjahr enthalten.

Im Anschluss an die notarielle Beurkundung erfolgte die Eintragung der Satzungsänderung im Genossenschaftsregister des Amtsgerichtes Stuttgart unter dem 9. Januar 2017.

Alle Mitglieder ist in den letzten Tagen ein druckfrisches Exemplar der aktuellen Satzung übersandt worden. Sämtliche vorhergehenden Fassungen verlieren Ihre Gültigkeit.

Der ehemalige Bezirksvorsteher von Münster, Roland Schäfer, feierte am Sonntag, 26. März, seinen 80. Geburtstag

 

Schäfer wurde 1937 in Bad Cannstatt geboren und wuchs in Münster auf. Zunächst war er als Beamtenanwärter bei den Bürgermeisterämtern Unterurbach und Schmiden sowie beim Landratsamt in Leonberg tätig.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung für den gehobenen Verwaltungsdienst nahm er 1961 seinen Dienst beim Sozialamt der Stadt Stuttgart auf. 1963 kam er zum Bezirksamt Münster und war dort ab 1964 stellvertretender Bezirksvorsitzender. Von 1970 bis 1978 war Roland Schäfer als stellvertretender Bezirksvorsteher im Bezirksamt Feuerbach tätig, bevor er 1978 vom Gemeinderat zum Bezirksvorsteher von Münster gewählt wurde und an das dortige Bezirksamt zurückkehrte. 2001 ging Schäfer in Ruhestand.

In seiner Amtszeit als Bezirksvorsteher wurden bedeutende Projekte und Anliegen verwirklicht oder in Angriff genommen. Dazu gehören die Rebflurbereinigung "Schnarrenberg", der Bau der Ortsumfahrung Münster, der Bau des Alten- und Pflegeheims auf dem früheren Keltergelände, die Aufsiedlung der Gewerbegebiete Burgholzstraße und Hallschlag, der Neubau des König-Wilhelm-Viadukts sowie die Einrichtung einer Tempo-30-Zone in ganz Münster.

 

 

 

 

Aktuelles

Wir sehn aufs alte Jahr zurück und haben neuen Mut. 
Ein neues Jahr, ein neues Glück, die Zeit ist immer gut.
Hoffmann von Fallersleben

Wir wünschen...

Weiterlesen