Rückblick Mitgliederversammlung 2018

Am Montag, den 25. Juni 2018, fand die 94. Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft Münster a. N. eG im Stuttgarter Feuerwehrmuseum statt. Besonders erfreulich war die hohe Teilnehmerzahl von 241 Mitgliedern und Gästen im 99. Bestandsjahr unserer Genossenschaft.

Stuttgart; 26. Juni 2018 - Der Aufsichtsratsvorsitzende Dietmar Bulat eröffnete gegen 17.30 Uhr die Mitgliederversammlung und begrüßte die anwesenden Gäste. Nach Verlesung der Programmpunkte, dem Gedenken an unsere verstorbenen Mitglieder und der Nennung unserer Jubilare, die gesondert im Oktober geehrt werden, übergab Dietmar Bulat das Wort an Michael Rosenberg-Pohl, den geschäftsführenden Vorstand. Dieser berichtete über das erfolgreiche Geschäftsjahr 2017, gab Ausblicke in die Zukunft und erläuterte, wo Veränderungen und Anpassungen notwendig sind.

Es folgten die Berichte des Aufsichtsrats über das Geschäftsjahr 2017 und über die gesetzliche Prüfung des Geschäftsjahres 2016. Im Anschluss stellte die Mitgliederversammlung den Jahresabschluss 2018 fest. Ebenso beschloss sie die vorgeschlagene Verteilung des Bilanzgewinns.

Die anwesenden Mitglieder entlasteten den Vorstand  und Aufsichtsrat. Zudem beschlossen die Mitglieder die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von vier Prozent brutto auf die zum 1. Januar 2017 eingezahlten Geschäftsguthaben.

Unser Dank gilt Frau Renate Polinski, die sich nach ihrem turnusmäßigen Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat zur Wiederwahl stellte. Die Versammlung wählte sie einstimmig für weitere drei Jahre. Herr Roland Burkhardt, der dem Aufsichtsrat 18 Jahre lang angehörte, scheidet in diesem Jahr aus. Wir bedanken uns herzlich für seine langjährige Unterstützung und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute. Als neues Aufsichtsratsmitglied stellten wir der Mitgliederversammlung Herrn Sven Lehmann vor. Er ist Feuerwehrbeamter und wohnhaft in Stuttgart-Münster.

Für das liebliche Wohl unserer Gäste an diesem Abend war bestens gesorgt. Wie immer war die Bewirtung durch das Stuttgarter Feuerwehrmuseum Münster unter Leitung von Bernd Jung vorbildlich. Nach dem formellen Teil des Abends gestaltete die Chorgemeinschaft Münster 1898 e. V. den musikalischen Ausklang.


Verabschiedung des langjährigen Aufsichtsrates

Im Rahmen der diesjährigen Mitgliederversammlung verabschiedeten wir Roland Burkhardt, langjähriges Aufsichtsratsmitglied und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Baugenossenschaft Münster a.N. eG. 18 Jahre war Herr Burkhardt dabei.

Stuttgart; 26. Juni 2018 - Mit wertschätzenden Worten würdigte der Aufsichtsratsvorsitzende Dietmar Bulat die langjährige Zusammenarbeit. Besonderes schätzte er Burkhardts Gelassenheit und den Weitblick bei Entscheidungsfindungen. Roland Burkhardt verabschiedete sich von den anwesenden Mitgliedern nach Verlesung des Prüfungsberichtes. Es gab einen kurzen Einblick, wie die Genossenschaft seinen beruflichen und privaten Lebensweg geprägt hat. Sichtlich bewegt freute er sich über die anerkennenden und lobenden Worte. Besonderen Dank richtete er an den Vorstand und die Aufsichtsratsmitglieder. An die Versammlung gewandt, sagte er: "Ich war gerne Mieter und Mitglied der Baugenossenschaft Münster und ich danke für das Vertrauen!"

Herr Bulat überreichte Herrn Burkhardt für dessen 18-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat die Ehrenurkunde des vbw Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e. V. verbunden mit der silbernen Ehrennadel.

Ruhestand für den Ruhepol aus der Buchhaltung

18 Jahre war Frau Nina Khodash in der Buchhaltung der Baugenossenschaft Münster a. N. eG tätig. Nun verabschiedeten wir sie in ihren wohlverdienten Ruhestand. Neben dem gesamten Vorstand waren die Vertreter des Aufsichtsrates und zahlreiche Kolleginnen und Kollegen in der Gaststätte der Schützengesellschaft "Tell" Stuttgart-Münster e. V. erschienen.

Stuttgart; 26. Juni 2018 - Seit 2000 war Nina Khodash für Finanzbuchhaltung, Rechnungswesen und die Betriebskostenabrechnung zuständig. Die Buchhaltungsprogramme GES und Wodis-Sigma beherrschte sie so professionell, dass sie auch Kollegen und Auszubildende schulte. Ihr ist es zu verdanken, dass die regelmäßigen Überprüfungen durch den Prüfungsausschuss und den vbw immer einwandfrei waren. Ihr Kollege Peter Steimer fasste zusammen: "Sie war die Herrscherin über sämtliche Belege und Softwareumstellungen der Baugenossenschaft und mir eine verlässliche und hilfreiche Stütze in der Mieten- und Finanzbuchhaltung".

Nicht minder lobend äußerte sich Herr Rosenberg-Pohl : "Sie war derart effektiv, dass sie die Arbeit in der Buchhaltung trutz technischer Probleme während der Softwareumstellung gemeistert hat." Er wünschte Frau Khodash alles erdenklich Gute im neuen Lebensabschnitt, den sie mit ihrem Mann, ihren erwachsenen Kindern samt Enkeln und ihrem kleinen Hund genießen kann. Der Vorstand Manfred Kanzleiter überreichte ihr die Ehrenurkunde des vbw und Blumen. Beim Abendessen erinnerten die Anwesenden an die gemeinsame Zeit.

Gratulation, Herr Hubrich!

„Baugenossenschaft Münster, Hubrich – Guten Tag!“, ja, an Herrn Michael Hubrich kommt keiner vorbei, wenn es um die Technik in der Hausbetreuung der Genossenschaft geht.

 

Stuttgart; 2. April 2018 -  Am 1. April 2018 feierte er sein 10-jähriges Dienstjubiläum bei der BGM. Der gelernte Installateur- und Heizungsbaumeister und staatlich geprüfter Energieberater im Handwerk hat in der technischen Abteilung und vor Ort in den Wohnanlagen seinen Arbeitsplatz, der mehr beinhaltet als nur das Entgegennehmen und Weiterleiten von Schadensmeldungen und Mieteranfragen. Als Ansprechpartner für alle technischen Anliegen ist Herr Hubrich ein wichtiger Mitarbeiter des Teams. Nicht nur unsere Mieter und Mitglieder freuen sich über seine technischen Kenntnisse, auch die Kollegen sind dankbar, dass Herr Hubrich, vor allem bei den Modernisierungen und Instandhaltungen sie vor Ort tatkräftig unterstützt.

Wir gratulieren ihm ganz herzlich zu diesem Jubiläum und wünschen auch für die Zukunft weiterhin viel Gesundheit und Freude an seiner Arbeit bei der Baugenossenschaft Münster a. N. eG.

Verabschiedung von zwei langjärigen Mitarbeitern

Sie kennen ihn wahrscheinlich, den liebenswerten Stegmeier, der sich zum 31. März 2018 in der wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Stuttgart; 22. März 2018 - Eingetreten ist Herr Roger Stegmeier am 1. Juni 2006 als nebenamtlicher Gebäudetechniker bei der Baugenossenschaft Münster a.N. eG. Fast zwölf Jahre ging er tatkräftig und mit ganz Herz, Innigkeit, Verbundenheit, aber auch mit Humor und Witz seiner Nebentätigkeit bei der Baugenossenschaft nach.

Auf ihn war Verlass! In der Urlaubszeit, an Feiertagen oder wenn unsere hauptamtlichen Techniker Feierabend hatten, hat er sie vertreten. Über den Notruf oder Notdienst sicherte er die Verbindung zu Mitgliedern, Mietern oder Eigentümern. Er war meist als erster vor Ort und als ortsansässiges Mitglied der Genossenschaft hat er als Helfer in der Not gewirkt.

Wir danken Herrn Stegmeier für seine jahrelange Unterstützung und wünschen ihm alles Gute, Gesundheit sowie für Familie und Hobbys ausrechend freie Zeit.

 

 

 

Die Verabschiedung einer langjährigen Mitarbeiterin ist ein Einsicht in die geregelten Abläufe der Geschäftsstelle der Baugenossenschaft:

Wir bedanken uns bei unserer zuverlässigen Mitarbeiterin Frau Sukanda Hubrich für ihren jahrelangen Einsatz.

Frau Sukanda Hubrich trat am 30. Januar 2010 als Reinigungskraft in unser Unternehmen ein. Sie wird als leistungsfähige und zuverlässige Mitarbeiterin geschätzt. Sie hat die Geschäftsstelle der Baugenossenschaft und die in ihrem Aufgabenbereich liegenden Gästewohnungen sowie Veranstaltungsräume selbständig und verlässlich betreut und gepflegt. Das Arbeitsverhältnis mit Frau Hubrich endet auf eigenen Wunsch zum 15. Februar 2018.

Wir bedauern das Ausscheiden von Frau Hubrich und danken ihr für ihre engagierte und erfolgreiche Mitarbeit. Für weitere berufliche Laufbahn wünschen wir ihr weiterhin viel Erfolg.

Zeitumstellung Sommerzeit 24.03.2018

Stuttgart; 13. März 2018 -  Die Uhren werden von 2 Uhr am 25.03.2018 auf 3 Uhr vorgestellt.! Eine Stunde weniger bedeutet eine Stunde weniger schlafen!

Unitymedia schaltet Sportsender kostenlos frei - Sky-Sender in UHD

 

Stuttgart; 15. Januar 2018 - Während der Olympischen Winterspiele können Unitymedia-Kabelkunden kostenlos auf drei temporäre Eurosport HD-Sender zugreifen. Zudem sind zwei Sky-Sportkanäle ab Ende Januar in Ultra HD verfügbar. Auch weitere frei empfangbare Sender kommen im Unitymedia-Kabelnetz hinzu.

 

Diese Sender sind ab 30. Januar 2018 neu im Unitymedia-Kabelnetz:

 

  • Anixe HD: Senderplatz 210 (frei zu empfangen)  
  • HOPE CHANNEL: Senderplatz 434 (frei zu empfangen)
  •  

  • Studio 47: Senderplatz 382 (Erweiterung auf Wesel, Oberhausen und Mülheim)
  •  

  • Eurosport 360 1 HD: Senderplatz 244 (HD-Option)
  •  

  • Eurosport 360 2 HD: Senderplatz 245 (HD-Option)
  •  

  • Eurosport 360 3 HD: Senderplatz 246 (HD-Option)
  •  

  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 1: Senderplatz 254 (frei zu empfangen, temporäre Einspeisung während der Olympischen Winterspiele)
  •  

  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 2: Senderplatz 255 (frei zu empfangen, temporäre Einspeisung während der Olympischen Winterspiele)
  •  

  • EUROSPORT Olympic Pop-up-Channel 3: Senderplatz 256 (frei zu empfangen, temporäre Einspeisung während der Olympischen Winterspiele)
  •  

  • Sky Sport Bundesliga UHD: Senderplatz auf Sky UHD Box: 210
  •  

  • Sky Sport UHD: Senderplatz auf Sky UHD Box: 202
  •  

 

 

Erfolgreicher Abschluss als Betriebskostenmanagerin

Stuttgart; 13. Januar 2018 Jährlich werden bundesweit 40 Milliarden Euro für das Management der Betriebskosten ausgegeben. Sie stehen im Mittelpunkt für zufriedene Mitglieder und Miete sowie die Steigerung des Unternehmenserfolgs. Unsere Mitarbeiterin Frau Katharina Elovikov hat sich nun auf diesen Bereich spezialisiert.

Für Mieter sind die stetig steigenden Kosten eine übermäßig finanzielle Belastung. Aus Sicht der Genossenschaft als Vermieter beschränken hohe Betriebskosten die Haushaltmittel für unsere Mitglieder sowie Mieter und erschweren die Vermietbarkeit unsere Wohnungen. Daher freuen wir uns sehr. dass wir nun mit Frau Elovikov eine Spezialistin in diesem Bereich haben. Sie hat den Lehrgang "Geprüfte/r Betriebskostenmanager/in nach Geislinger Konvention (HfWU)" erfolgreich absolviert.

Mit der "Geislinger Konvention" trägt die Baugenossenschaft Münster a.N. eG seit über 20 Jahren mit dazu bei, einen Meilenstein für die Wohnungswirtschaft zu entwickeln, um kostenintensive Schwachstellen in den Betriebskosten zu erkennen und Einsparpotenziale aufzudecken. Die Baugenossenschaft Münster a.N. eG vertreten durch Herrn Rosenberg-Pohl ist somit seit Gründung des Arbeitskreises Wohnkosten-Optimierung im Kahr 1997 Vorreiter bei der Optimierung von Betriebskosten. Von der Verringerung der Betriebskosten profitieren Mitglieder sowie Mieter und es erhöht die Attraktivität der angebotenen oder vermieteten Wohnungen.

Wir gratulieren Frau Elovikov herzlich zur bestandenen Prüfung.

Interessentenkartei wird aufgelöst

Stuttgart; 20. Dezember 2017 - Die Kartei der Wohnungsbewerber für Genossenschaftswohnungen, auch bekannt als so genannte "Warteliste für Mietinteressenten", wird zum 31. Dezember 2017 aufgelöst.

Bisher wurden die Bewerber in der Interessentenkartei für ein Kalenderjahr aufgenommen. Zu den bereits vorgemerkten Mitgliedern und Mietern kamen pro Jahr weitere rund 500 neue Bewerber hinzu. Der Verwaltungsaufwand war enorm hoch. Nur ein kleiner Teil der jährlich neu hinzugekommenen Wohnungsbewerber konnte mit Wohnraum versorgt werden, die Nachfrage überstieg bei weitem unser Angebot.

Es war an der Zeit, das Auswahlverfahren zu überprüfen und an das digitale Zeitalter anzupassen. In diesem Zusammenhang wird die Interessentendatenbank aufgelöst. Das bedeutet, dass es ab 2018 keine "Warteliste für Mietinteressenten" mehr geben wird und das regelmäßigen Nachfragen seitens der Wohnungssuchenden entfällt.

Rund um die Uhr können Sie sich, ab Januar 2018 auf unserer Homepage, über die aktuellen Wohnungsangebote informieren und sich direkt auf Ihre "Wunschwohnung" bewerben.

Alternative zum Hotel

Stuttgart; 20. Dezember 2017 - Die Gästezimmer und  unsere Gästewohnung sind eine gute Alternative zum Hotel und werden vermehrt gebucht.

Eine Belegung mit nur einer Peron für eine Nacht ist genauso möglich wie eine Buchung von zwei bis vier Personen für drei auch vier Wochen, je nach Verfügbarkeit. Gerade zur Urlaubs- und Weihnachtszeit bietet sich diese Möglichkeit an, wenn es für Übernachtungsgäste in den eigenen vier Wänden zu eng wird. Auf  unserer Homepage können Sie sich direkt über die Verfügbarkeit der Gästezimmer informieren. Auch finden Sie hier die Nutzungsgebühren und diverse Fotos von den Zimmern.

Bitte beachten Sie, dass in allen Gästewohnungen Rauchverbot ist!

Für ein nachbarschaftliches Miteinander

Stuttgart; 18. Dezember 2017 - "Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben." sagte einst Wilhelm von Humboldt. Und er hat recht.  Wer kennt sie nicht, die Gespräche an der Haustür mit den Nachbarn, auf dem Flur mit Kollegen oder zu Hause mit Familie und Freunden. Man tauscht sich aus, hört, wie es dem anderen geht oder holt sich einen Rat. Gerade in der Weihnachtszeit wird uns oftmals bewusst, wie viel die Menschen einander geben und nehmen. Wir sind dankbar für diese Verbindungen und freuen uns darauf, auch im neuen Jahr die Kontakte zu Ihnen, unseren Mitgliedern und Geschäftspartnern zu pflegen. Wir wünschen Ihnen ein fröhliches Weihnachtsfest und für das neue Jahr Glück, persönliches Wohlergehen und Erfolg.   

Das schönste Geschenk...

...ist und bleibt immer noch die gemeinsame Zeit miteinander. Wann haben Sie zum letzten Mal mit Ihrem Nachbarn gesprochen oder Ihre Hilfe angeboten? In unserem Arbeitsalltag erreichen uns immer wieder Hinweise auf Einzelschicksale, doch leider können wir nicht jeden erreichen, der wirklich unsere Hilfe benötigt. Unterstützen Sie uns also in dieser großen Gemeinschaft. Ihre Belohnung: eine Nachbarschaft zum Wohlfühlen und die auch mit Hilfe unserer Mitgliederförderung gefeiert werden kann.

 

Wir haben Betriebsferien

Vom 24. Dezember 2017 bis einschließlich 1. Januar 2018 ist die Geschäftsstelle in der Freibergstr. 62, 70376 Stuttgart geschlossen

Unser Service-Telefon ist unter (0711) 59 50 50 64 über die Öffnungszeiten hinaus, bei Notfällen, Rohrbrüchen, Brandfällen und bei Havarien mit der die Notrufnummer im Einsatz.

Die Festtage liegen in greifbarer Nähe

Stuttgart; 12. Dezember 2017 - Der Endspurt hat begonnen. Noch Wenige Tage bleiben um Geschenke zu besorgen und Einkäufe zu erledigen. Tage voller Hektik und Eile. Doch dann ist es soweit: der 24. Dezember ist da. Vorbei ist hoffentlich all die Hektik und der Stress. Es kehrt Ruhe ein und man hat Zeit, gemeinsam mit Familie und Freunden schöne Stunden zu verbringen.

Wir wünschen Ihnen eine nicht all zu stressige Vorweihnachtswoche, ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das kommende neue Jahr.   

 

 

 

 

Tipps für unbeschwerte Feiertage

Hinweise zur Brandverhütung

 

Stuttgart; 12. Dezember 2017 - In 5 Minuten kann doch nichts passieren, oder? "Am Weihnachtsbaume, die Lichter brennen...", heißt es in einem beliebten Weihnachtslied. Damit aus den Lichtern kein Brand wird, möchten wir Ihnen nachfolgend einige Hinweise zur Brandverhütung geben. Vom Glimmen einer Tannennadel bis zum lodernden Brennen des Weihnachtsbaumes vergehen nur wenige Augenblicke.

 

Hinweise für ein sicheres Fest:

Lassen Sie brennende Kerzen niemals unbeaufsichtigt!

Löschen Sie diese vor dem Verlassen des Raumes. Besondere Vorsicht gilt, wenn Kinder oder Haustiere anwesend sind.

Vermeiden Sie einen Luftzug im Raum!

Hierbei könnten leicht entflammbare Materialien schnell Feuer fangen.

Tauschen Sie niedergebrannte Kerzen rechtzeitig aus, ...

... damit sie keine leicht entflammbaren Materialien wie Tannennadeln oder Schleifen in Brand setzen können.

Ausreichend Abstand zu leicht entzündbaren Materialien, wie ...

...zum Beispiel Gardinen! Die Kerzen sollten im feuerfesten Haltern stabil stehen und nicht umfallen können.

Verwenden Sie nichtbrennbare Unterlagen!

Stellen Sie den Tannenbaumfuß standsicher auf. Ein mit Wasser gefüllter Tannenbaumfuß bringt zusätzliches Gewicht und verzögert außerdem die Austrocknung.

Verwenden Sie einen Kerzenlöscher!

Glühende Dochtteilchen können auch noch nach Stunden Tannennadeln entzünden.

Pusten Sie Kerzen nicht aus!

Löschen Sie diese!

Elektrische Lichter sind ....

...wesentlich sicherer als "echte" Kerzen. Diese sind auch in vielen energiesparenden Varianten erhältlich!

 

 

Was kann ich im Brandfall tun?

Brennt ein Tannenbaum und hat das Feuer noch nicht auf weitere Gegenstände übergegriffen, können Sie versuchen den Brand mit einem Wassereimer, Feuerlöscher oder einer übergeworfenen Baumwolldecke zu ersticken.

Ist dies für Sie nicht mehr möglich, verlassen Sie sofort den Gefahrenbereich und verständigen Sie die Feuerwehr über die Notrufnummer 112.

Schließen Sie Fenster und Türen im Brandfall, sofern dies noch möglich ist, um die Sauerstoffzufuhr zu stoppen. In jedem Fall sollten Sie sofort das Gebäude verlassen und die anderen Hausbewohner informieren.

 

 

 

 

U12 durch das Stuttgarter Europaviertel eröffnet

Baugenossenschaft Münster am Neckar eG ist ab sofort mit U12 erreichbar. Wir sind 5 Minuten von der Haltestelle Bottroper Straße entfernt.

 

Stuttgart; 10. Dezember 2017 - Am 9. Dezember 2017 eröffneten die Stuttgarter Straßenbahnen AG die neue Streckenführung der Stadtbahnlinie U12 mit den zwei neuen Haltestellen Bottroper Straße und Budapester Platz. Vom Hauptbahnhof kommend fährt die U12 nun über den Budapester Platz zur Haltestelle Milchof, von dort durch die Nordbahnhofstraße, anschließend entlang der Löwentorstraße über die Haltestelle Hallschlag zur Bottroper Straße und von dort durch den neuen Tunnel ins Neckartal.

Neue Energieausweise

 

Ab 2018 verschärfte Rahmenbedingungen

Stuttgart; 8.Dezember 2017- Für 2018 wird eine Neuregelung der EnEV erwartet. Es ist davon auszugehen, dass mit der Neuregulierung die Ausstellung der einfachen, verbrauchsbasierten Energieausweise gekippt bzw. deutlich erschwert wird. Damit werden sich Aufwand und Kosten für die Erstellung von Energieausweisen deutlich erhöhen. Zusätzlich ist mit folgenden Verschärfungen zu rechnen:

Ausschließlich bedarfsorientierte Energieausweise möglich deutlich teurer aber auch großer zeitlicher Vorlauf für Datenerfassung bzw. Vor-Ort-Aufnahme nötig.

Strengere Einleitung der Farbskala und Effizienzklassen im Energieausweis

Strengere Vergleichswerte für Nichtwohngebäude

Sollten Sie also zumindest mittelfristig die Neuvermietung bzw. den Verkauf Ihrer Immobilien planen, ist es sinnvoll, jetzt die noch geltenden Regelungen der EnEV 2014 zu nutzen und günstige, verbrauchsbasierte Energieausweise Ausstellen zu lassen dieser ist dann auch uneingeschränkt 10 Jahre lang gültig!

Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt 2018 um 1,8 Prozent

 

 

Stuttgart; 7.Dezember 2017 - Der Trinkwasserpreis in Stuttgart steigt zum Jahreswechsel um rund 1,8 Prozent. Dies ergibt sich aus der seit drei Jahren angewandten Preisformel, die die Entwicklung von Wasserbezugskosten und Verbraucherpreisen berücksichtigt.

Konkret kostet der Kubikmeter Wasser (also 1.000 Liter) ab dem 1.Januar 2018 2,66 Euro brutto und damit knapp 5 Cent mehr als bisher; der Bereitstellungspreis steigt entsprechend. Für einen typischen Haushalt mit Rund 150 Kubikmetern Wasserverbrauch im Jahr bedeutet dies insgesamt eine Mehrbelastung rund 67 Cent im Monat. Bei unseren Mietern der Baugenossenschaft Münster a. N. eG beträgt der durchschnittliche Wasserpreis ca. 5 Euro brutto pro Kubikmeter (inklusive Grundkosten EnBW, Schmutzwasser und Messausstattung).

.

Info: In Stuttgart werden pro Jahr rund 35 Milliarden Wasser verbraucht. Mangels eigener Trinkwasservorkommen stammt das Wasser von zwei Zweckverbänden; je etwa zur Hälfte von der Bodenseewasserversorgung und der Landeswasserversorgung. Statistisch gesehen verbrauchen die Einwohner der Landeshauptstadt pro Kopf und Tag rund 128 Liter Wasser. Hinzu kommt der Verbrauch von Industrie und Infrastruktur.

Neuer Abrechnungszeitraum ab 2018

Stuttgart; 23. November 2017

 

Sehr geehrte Mieter,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Umstellung der Warmwasser- und Heizkostenabrechnung ab dem 01.01.2018 geändert wird.

Der Abrechnungszeitraum wird ab dem Jahr 2018 vom 01.01. bis 31.12. des Jahres neu festgelegt. Hierfür wird zum Jahresende eine Sonderablesung stattfinden. Die Sommerablesung wird demnach künftig entfallen.

Wir ehren unsere Jubilare

Strahlender Sonnenschein und ein prächtiger Ausblick auf das herbstlich gefärbte Weinlaub des Münsterer Bergs empfing die Teilnehmer der 13. Jubilar- und Seniorenfeier der Baugenossenschaft Münster a. N. eG am 18. Oktober.

 

 

Stuttgart; 7.Oktober 2017 -  Entweder ein „Münstermer Fitdrink“ oder der Begrüßungssekt empfing die über 110 geladenen Gäste bei ihrem Eintreffen im Feierabendheim in Stuttgart-Münster. Nach einer kleinen Rundreise mit Frau Mocic, die im Reisebus durch die fünf Wohnquartiere der Baugenossenschaft führte, konnten die Gäste nicht nur die Neubauten und renovierten Gebäude ihrer Genossenschaft im neuen Glanz sehen, sondern auch alte und neue Bekannte treffen, um miteinander einen fröhlichen Feiernachmittag zu erleben.

 

Den Programmauftakt gestaltete unser geschäftsführender Vorstand Michael Rosenberg-Pohl mit einer kurzen Ansprache, in der er die anwesenden Gäste begrüßte. Der geschmückte Saal und sanfte Musik des Götz-Wendlandt-Trios stimmte auf gute Laune ein. Nach der Begrüßung wurde ein herzhaftes Mittagessen gereicht.

 

Gedichte und die humorvollen Einlagen des Götz Wendlandt ließen die Zeit im Fluge vorbeistreichen. Nach Kaffee und Kuchen wurden die runden Geburtstage und Genossenschaftsjubilare gefeiert. Blumen und Urkunden wurden durch die Vorstände Manfred Kanzleiter und Herbert Weigelt übergeben.

 

Als am frühen Abend noch mal die Sonne zur blauen Stunde ihr Licht in den bis auf den letzten Platz gefüllten Saal ergoss, verspürten die Vorstandsmitglieder der BGM die Woge der Begeisterung und den innigen Zusammenhalt der teilweise weit über 90-jährigen Mitglieder. Frisch vom Friseur und elegant gekleidet staunte man über die jung gebliebenen Jubilare. 50, 60 und noch mehr Jahre Mitgliedschaft – sind sie beinahe spurlos an ihnen vorübergegangen? Aufsichtsrat und Vorstand freuten sich mit allen Geehrten, dass sich so viele langjährige Bewohner und Mitglieder die Zeit genommen haben, dieser Jubilarfeier einen würdigen Rahmen zu geben.

Ihre TV-Sender ziehen um!

Stuttgart; 3. Oktober 2017 - Am 17.10.2017 hat Unitymedia die Fernsehsender geordnet und Kanäle neu belegt.

Alle Infos sowie Tipps und Tricks zum Sendersuchlauf finden Sie hier: www.unitymedia.de/privatkunden/hilfe_service/hilfe_themen/changeday/

 

 

 

Modernisierung in der Wallensteinstraße 25

Seit vielen Jahren arbeitet unsere Genossenschaft daran, Qualität des Wohnungsbestandes zu verbessern. Das ist auch das Ziel in der Wallensteinstraße 25. Erfahren Sie mehr zu Hintergründen und Vorgehen.

 

Stuttgart; 6. September 2017 - Die Modernisierung bietet mehrere Vorteile: Die Wohnungen werden moderner. Gleichzeitig profitiert auch unsere Umwelt, weil Energie und CO² eingespart werden. Durch fachgerechtes Modernisieren und Instandhalten und eine moderne Gebäudetechnik können schließlich bis zu 50 Prozent des Energiebedarfs für Warmwassergewinnung und Raumerwärmung eingespart werden. Und drittens gibt die Modernisierung Sicherheit - Sicherheit für Leib und Leben, da auch der Brandschutz auf den neusten Stand der Technik gebracht wird.


Die Modernisierung in der Wallensteinstraße 25 erfolgt im bewohnten Zustand. Das heißt: die Mieter der 60 Wohneinheiten bleiben während Bauzeit in ihrer Wohnung. Das bringt Einschränkungen mit sich - besonders im Hygienebereich. Aus diesem Grund errichtet die Baugenossenschaft Münster a.N. Ersatzsanitärräume während der Modernisierungsphase. Wir wissen, dass anstehende Veränderungen ein mulmiges Gefühl auslösen können. Vor allem dann, wenn man schon viele Jahre in der gleichen Wohnung lebt. Aus diesem Grund haben wir Sie im Rahmen der Mitgliederversammlung zusammen mit der ausführenden Fachfirma Rommel und den Architekten umfassend informiert.

Bei Modernisierungsbegehungen sind zusammen mit den Technikern der Baugenossenschaft Münster a.N. eG die Modernisierungsmaßnahmen des 1. Bauabschnitts in den Wohnungen vor Ort erläutert und dokumentiert worden. Hier lernten die betroffenen Mieter ihre Ansprechpartner persönlich kennen und konnten Fragen stellen, die ihnen auf dem Herzen lagen. Um ganz individuell auf die Bewohner eingehen zu können, suchen unsere Techniker und Wohnungsverwalter gerne das persönliche Gespräch. Während der Bauzeit finden vor Ort regelmäßig Mietersprechzeiten mit Herrn Hubrich statt.

Bei bewohnten Modernisierungen räumen wir den betroffenen Mietern eine angemessene Mietminderung ein. Für die Zeit nach der Fertigstellung der Maßnahme haben wir eine Modernisierungsvereinbarung mit allen Bewohnern vereinbart. Die Mieterhöhung aufgrund besserer Ausstattung der Sanitärräume begrenzen wir in der Regel auf das Niveau des Mietspiegelmittelwerts. Auf diese Weise stellen wir sicher, guten und bezahlbaren Wohnraum anbieten können.

 

 

 

 

Frau Silva Mocic feiert 25-järiges Dienstjubiläum

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für ihre Arbeit – Frau Mocic hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Belange der Mitglieder und Mieter und Mieterinnen.

 

Stuttgart; 4. Mai 2017 - Bei der Organisation der jährlichen Jubilar- und Seniorenfeier der Baugenossenschaft Münster ist sie maßgeblich beteiligt.

Im Mai 1992 hat Frau Mocic als Halbtagskraft im Sekretariat begonnen und begleitet die Geschicke der Baugenossenschaft ununterbrochen. Besonderes Augenmerk legt Sie auf die Führung der Mitgliederliste. Sämtliche Mietverträge und Protokollführungen von Vorstand und Aufsichtsrat sowie die EDV-Einführung und jetzt schon die zweite Software-Umstellung hat sie engagiert und mit Erfolg gemeistert.

 Frau Mocic hat sich um die Mitglieder und Mieter und um die Zusammensetzung der Hausgemeinschaften stets eingesetzt. Bei den Umbauten der Geschäftsstelle hat Sie aktiv den Betrieb der Baugenossenschaft unter schwierigsten Verhältnissen aufrechterhalten und hält immer ein fröhliches Lächeln in allem Trubel bereit!

Wir wünschen Ihr zu Ihrem 25. Dienstjubiläum alles Gute und für die Zukunft viel Gesundheit.

Neue Mitarbeiterin in der Buchhaltung

Stuttgart; den 1. Mai 2017 - Seit dem 15. Mai 2017 wird Frau Tatjana Abdelaal (Bilanzbuchhalterin) die Baugenossenschaft Münster in der Abteilung Buchhaltung unterstützen. Wir freuen uns, Frau Abdelaal bei uns im Team zu haben und heißen sie herzlich bei der Baugenossenschaft Münster willkommen.

Neue Aus­zu­bil­den­de

Stuttgart; 31. Juli 2017 - Ab dem 1. September 2017 startet Herr Jonas Schilbach seine Ausbildung als Immobilienkaufmann bei der Baugenossenschaft Münster a. N. eG. Zuvor absolviert er ein einmonatiges Praktikum, bei dem er die innerbetrieblichen Abläufe kennenlernt. Wir freuen uns, Herr Schilbach bei uns im Team begrüßen zu können.

Verabschiedung des Aufsichtsratsvorsitzenden Hubert Holzapfel

Herr Hubert Holzapfel wurde in der Mitgliederversammlung am 26. Juni 2017 nach 35 Jahren aktiver Tätigkeit auf eigenen Wunsch hin in den verdienten Ruhestand verabschiedet.

 

 

Stuttgart; 21. Juli 2017 - Er hatte in der Nachfolge von Herrn Werner Baumbusch die Baugenossenschaft Münster in 15 Jahren als Aufsichtsratsvorsitzender beispiellos geführt und geprägt.

 

Herr Hubert Holzapfel wurde im Jahr 1968 Mitglied der Baugenossenschaft und gehörte seit 1982 dem Aufsichtsrat an. Er hat in diesen 35 Jahren und in der Zeit von 2002 bis 2007, als Vorsitzender des Aufsichtsrats, mit viel persönlichen Einsatz und großem Sachverstand die Interessen der Baugenossenschaft Münster a. N. und seiner Mietglied vertreten.

Mit Herrn Hubert Holzapfel haben wir nicht nur die Neubaumaßnahmen in der Illerstraße, Elbestraße und in der Wilnaer Straße sowie die Planungen für den Neubau in der Balthasar-Neumann-Straße vorangetrieben. Er hat ein Stück Geschichte unserer Genossenschaft geschrieben.

Herr Holzapfel hat in den 35 Jahren seiner Aufsichtsratstätigkeit immer die Ziele der Genossenschaft verfolgt. Er ist ein Mietglied des Aufsichtsrats, das besonders in seiner Führungsfunktion stets nach sozialer Gerechtigkeit gestrebt hat, stets präzise und sachbezogen geurteilt hat und für die Mietglieder und Gremien stets ein sympathischer Mensch ist. Herr Hubert Holzapfel hat sich um unsere Genossenschaft im hohen Maß verdient gemacht. Dafür werden wir ihm stets dankbar sein. Für die hinzugewonnene freie Zeit wünschen wir alles erdenklich Gute.

Mitgliederversammlung 2017

Stuttgart; 27. Juni 2017 - Am 26. Juni 2017 fand die 93. Mitgliederversammlung der BGM in der Halle des Feuerwehr-Museums in Stuttgart Münster statt. Ein Rückblick.

Um 17.40 eröffnete unser Aufsichtsratsvorsitzender Herr Hubert Holzapfel die 93. Mitgliederversammlung und begrüßte die Anwesenden in der Feuerwehrmuseumshalle in Stuttgart Münster.  Besonders gefreut hat uns, dass im 98. Bestandsjahr unserer Genossenschaft wieder 166 Mitglieder und Gäste anwesend waren und Interesse am Geschäftsverlauf unserer Baugenossenschaft zeigten.

Nach Verlesung der Programmpunkte, den Gedenken an die verstorbene Mitglieder und Nennung der Jubilare, übergab Herr Hubert Holzapfel das Wort an den geschäftsführenden Vorstand Michael Rosenberg-Pohl, der im Rückblick das positiv zu verzeichnende Geschäftsjahr 2016 zusammenfasste Ausblicke in die Zukunft gab und Anpassungen vorgenommen  werden müssen.

Es folgten der Bericht des Aufsichtsrats über das Jahr 2016 und der Bericht über die gesetzliche Prüfung für das Geschäftsjahr 2015. Der Jahresabschluss 2016 wurde von der Mitgliederversammlung einstimmig festgestellt, die vorgeschlagene Verteilung des Bilanzgewinns einstimmig beschlossen und Vorstand sowie Aufsichtsrat wurden von den anwesenden Mitgliedern entlastet.

Die anwesenden Mitglieder genehmigten die Berichte von Vorstand und Aufsichtsrat sowie den Jahresabschluss 2016. Weiterhin beschlossen die Mitglieder die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von vier Prozent brutto auf die zum 01. Januar 2016 eingezahlten Geschäftsguthaben.

Unser Dank gilt Herrn Dietmar Bulat, Herrn Florian Frisch und Herrn Frank Peichl, die sich nach ihrem turnusgemäßen Ausscheiden aus dem Aufsichtsrat wiederholt für das Amt zur Verfügung stellten und von der Versammlung einstimmig für weitere drei Jahre im Amt bestätigt wurden.

Herr Hubert Holzapfel hat altersbedingt nicht mehr für eine weitere Amtsperiode kandiert. Gemeinsam mit Herrn Hubert Holzapfel wurde viel bewegt und erreicht und er leitete am 26. Juni 2017 letztmals eine Mitgliederversammlung der Baugenossenschaft Münster a.N. eG.

Am 21. Juni 1982 wurde Herr Hubert Holzapfel in der Mitgliederversammlung über das Geschäftsjahr 1981 zum Aufsichtsrat bestellt. Mit großem Interesse, vorbildlichem Engagement und unternehmerischem Sachverstand hat er die Geschäftsaktivitäten der Baugenossenschaft Münster am Neckar eG unterstütz und vorangebracht. Mit einer Abschiedsrede dankte der Vorstandsvorsitzende Michael Rosenberg-Pohl für eine arbeitsreiche, spannende, erfolgreiche, angenehme und ganz besondere Zusammenarbeit.

Für das leibliche Wohl unserer Gäste sorgte das Team des Stuttgarter Feuerwehr-Museums unter Leitung von Bernd Jung wieder bestens. Den musikalischen Ausklang gestaltete die Schlagersängerin Caro Weiss mit Begleitung. Sie ist bekannt als unser Mitglied Carolin Lauster und sang sich in die Herzen der Gäste unserer Mitgliederversammlung.

Der ehemalige Bezirksvorsteher von Münster, Roland Schäfer, feierte am Sonntag, 26. März, seinen 80. Geburtstag

 

Stuttgart; 20 März 2017 - Schäfer wurde 1937 in Bad Cannstatt geboren und wuchs in Münster auf. Zunächst war er als Beamtenanwärter bei den Bürgermeisterämtern Unterurbach und Schmiden sowie beim Landratsamt in Leonberg tätig.

Nach erfolgreich bestandener Prüfung für den gehobenen Verwaltungsdienst nahm er 1961 seinen Dienst beim Sozialamt der Stadt Stuttgart auf. 1963 kam er zum Bezirksamt Münster und war dort ab 1964 stellvertretender Bezirksvorsitzender. Von 1970 bis 1978 war Roland Schäfer als stellvertretender Bezirksvorsteher im Bezirksamt Feuerbach tätig, bevor er 1978 vom Gemeinderat zum Bezirksvorsteher von Münster gewählt wurde und an das dortige Bezirksamt zurückkehrte. 2001 ging Schäfer in Ruhestand.

In seiner Amtszeit als Bezirksvorsteher wurden bedeutende Projekte und Anliegen verwirklicht oder in Angriff genommen. Dazu gehören die Rebflurbereinigung "Schnarrenberg", der Bau der Ortsumfahrung Münster, der Bau des Alten- und Pflegeheims auf dem früheren Keltergelände, die Aufsiedlung der Gewerbegebiete Burgholzstraße und Hallschlag, der Neubau des König-Wilhelm-Viadukts sowie die Einrichtung einer Tempo-30-Zone in ganz Münster.

 

 

 

 

Satzungsänderung wirksam eingetragen

Stuttgart; 9. Januar 2017 - In der letztjährigen Mitgliederversammlung haben wir unter dem Tageordnungspunkt VI die Änderungen der Satzung der Baugenossenschaft Münster a. N. eG ohne Gegenstimmen beschlossen.

Die Baugenossenschaft Münster a. N. eG gilt als kleine Genossenschaft. Dieser Sachverhalt löst Änderungen in 7 Paragraphen der Satzung aus. Das bedeutet den künftigen Verzicht auf die Verpflichtung des Vorstandes einen Lagebericht zu erstellen.

Gemäß dem Handelsgesetzbuch ist unser Unternehmen aufgrund seiner Größe nicht verpflichtet einen inhaltlich sehr anspruchsvollen Lagebericht zu erstellen. Hier bestand die seitherige Verpflichtung allein aus der Satzung heraus.

Sie werden auch in Zukunft einen ausführlichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes zum jeweiligen Geschäftsjahr enthalten.

Im Anschluss an die notarielle Beurkundung erfolgte die Eintragung der Satzungsänderung im Genossenschaftsregister des Amtsgerichtes Stuttgart unter dem 9. Januar 2017.

Alle Mitglieder ist in den letzten Tagen ein druckfrisches Exemplar der aktuellen Satzung übersandt worden. Sämtliche vorhergehenden Fassungen verlieren Ihre Gültigkeit.

Aktuelles

Wir sehn aufs alte Jahr zurück und haben neuen Mut. 
Ein neues Jahr, ein neues Glück, die Zeit ist immer gut.
Hoffmann von Fallersleben

Wir wünschen...

Weiterlesen